zurück zur Veranstaltungsübersicht
  • Sonntag, 10. März 2024
  • 14:00–15:30
  • Rundgang

denk.mal Hannoverscher Bahnhof, Lohseplatz, 20457 Hamburg

Die Deportation von Sinti und Roma nach Auschwitz im März 1943

Am 11. März 1943 wurden 357 Sintizze, Sinti, Romnja und Roma aus Hamburg und Norddeutschland von der Kriminalpolizei nach Auschwitz-Birkenau verschleppt. Nur wenige überlebten. Anlässlich des Jahrestages der Verschleppung wird das Deportationsgeschehen erläutert und in die historischen Zusammenhänge eingeordnet: Wie verlief der Prozess der Ausgrenzung und Entrechtung vor den Deportationen? Was wiederfuhr den Verschleppten danach? Wer war an den Verbrechen beteiligt, wer profitierte davon? Anmeldung erbeten über das Online-Formular.

Treffpunkt: Info-Pavillon am denk.mal Hannoverscher Bahnhof

Anmeldung erforderlich

21 von 30 Plätzen frei
Anmeldung